Eco Wet Gold

Superbenetzer zur Wirkungsoptimierung von Pflanzenschutzmitteln

Das Organosilikon-Netzmittel Eco Wet Gold ist ein nichtionisches Netzmittel, das eine noch bessere Verteilung der Spritzbrühe auf den Blättern, eine noch bessere Haftung und bessere Penetration im Vergleich zu konventionellen Zusatzstoffen zeigt.

Eco Wet Gold reduziert signifikant die Oberflächenspannung der Spritzbrühe, wodurch auch bei schwer zu benetzenden Pflanzenoberflächen eine hohe Verteilung (Spreitung) erreicht wird.

Eco Wet Gold ist sehr gut geeignet, um auch bei niedrigsten Wasseraufwandmengen eine gute Benetzung der Pflanzen zu erreichen. Es kann als Zusatzstoff direkt der im Spritztank befindlichen Spritzbrühe zugesetzt werden.

Zur Vermeidung von Nachteilen ist die genaue Beachtung der Gebrauchsanleitung wichtig

Inhalt

800 g Heptamethyltrisiloxan (Polyethermodifiziertes Trisiloxan /l (80 Gew.-%)
200 g Polyether modifiert ungelöst
Weiterer Bestandteil: Xn N
Emulgator: 20 %

Anwendung und Dosierung

Aufwandmenge und Anwendungstechnik
Eco Wet Gold wird mit Konzentrationen von 0,025% bis 0,1% in der Spritzflüssigkeit, abhängig von Wasseraufwand/ha, Pflanzenschutzmittel oder Nährstoffen und der behandelten Kultur, eingesetzt.
Maximal 3 Anwendungen/Kultur und Jahr.
Anwendungskonzentrationen von Eco Wet Gold für den Ackerbau:
Eco Wet Gold: 0,025 % - 0,05 % - 0,075 % - 0,1 %
Aufwandmenge/ha: 150 l - 37,5 ml - 75 ml - 112,5 ml - 150 ml
Wasseraufwandmenge /ha: 200 l - 50 ml - 100 ml - 150 ml - 200 ml

Hierdurch wird eine optimale Benetzung der Kulturpflanze erzielt.

Zur Verbesserung der Benetzung und Durchdringung in dichten Kulturbeständen über 40cm Pflanzenhöhe sollten 0,05 % (100 ml in 200 l Wasser / ha) eingesetzt werden.

Zur Behandlung von Halmgrunderkrankungen im Getreide oder zur Bekämpfung von Sclerotinia sclerotiorum im Raps, werden 0,1 % (200 ml in 200 l Wasser / ha) empfohlen.

Also Zusatz bei allen Insektiziden, Herbiziden, Fungiziden zur Reduzierung der Abdrift an die Umwelt. Durch bessere Benetzung hohe Wirksamkeit und eindringen in das Pflanzengewebe.

Im Gemüsebau werden Anwendungskonzentrationen von 0,025 – 0,05% empfohlen.

Die Wassermengen richten sich nach der Pflanzenhöhe und dem Ziel der Spritzung.

Bewährt haben sich z.B. 100 ml Eco Wet Gold in 400 l Wasser/ha für die Kombination mit Fungiziden. Dies entspricht einer Anwendungskonzentration von 0,025%. Die höheren Konzentrationen, insbesondere in Verbindung mit höheren Wasseraufwandmengen, sind bei sehr dichten Pflanzenbeständen sinnvoll bzw. wenn eine Benetzung der unteren Pflanzenteile erwünscht ist. Eine Anwendungskonzentration von 0,1% darf nicht überschritten werden.

Salate können auf Spritzungen empfindlich reagieren, insbesondere bei Tankmischungen von mehreren Produkten. Daher wird der Einsatz von Zusatzstoffen in diesen Kulturen nicht empfohlen.

Im Zierpflanzenbau können Spritzflecken durch den Zusatz von Eco Wet Gold deutlich reduziert werden. Anwendungskonzentrationen von 0,025 – 0,05% werden empfohlen.

Dabei richtet sich die Wassermenge nach der Höhe des Pflanzenbestandes und dem Ziel der Spritzung. Eine Anwendungskonzentration von 0,1% darf nicht überschritten werden.

Für Zierpflanzenbau empfehlen wir aufgrund der wechselnden Kulturbedingungen und der Vielzahl von Kulturarten und -sorten Vorversuche an einigen Pflanzen zur Abklärung der Verträglichkeit, bevor der gesamte Bestand mit Zusatz von Eco Wet Gold behandelt wird.

Hinweis
Bei pH-Werten der Spritzbrühe über pH 9 oder unter pH 5 kann es zu einer Leistungsminderung von Eco Wet Gold kommen. Die optimale Leistung von Eco Wet Gold wird erreicht bei pH-Werten zwischen pH 5 und pH 8.

Mischbarkeit
Vor dem Einsatz von Eco Wet Gold mit Pflanzenschutzmitteln ist dafür zu sorgen, dass die Spritzgeräte sauber sind. Die Reinigungshinweise in den Gebrauchsanleitungen der zuvor eingesetzten Mittel sind zu beachten.

Angesetzte Spritzbrühen mit Eco Wet Gold sollten innerhalb von 24 Stunden ausgebracht werden.

Hinweise für den sicheren Umgang

Hinweise zum Schutz des Anwenders
SB001 - Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.
SB010 - Für Kinder unzugänglich aufbewahren.
SE110 - Dicht abschließende Schutzbrille tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
SE120 - Dicht abschließende Schutzbrille tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
SB003 - Beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen.
SS120 - Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen bei Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
SS220 - Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.

Handschuhe vor dem Ausziehen waschen. Nach der Arbeit Hände und alle getroffenen Hautstellen gründlich mit Wasser und Seife waschen.

Einatmen von Spritznebel vermeiden. Windrichtung beachten.

Das Mittel ist nur in Originalverpackung zu lagern. Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten.

Erste-Hilfe-Maßnahmen

Allgemeine Hinweise
Bei anhaltenden Beschwerden Arzt hinzuziehen. Beschmutzte, durchtränkte Kleidung wechseln.
Nach Einatmen: Betroffene Person aus der Gefahrenzone bringen. Für Frischluft sorgen.
Nach Hautkontakt: Sofort abwaschen mit Wasser und Seife.
Nach Augenkontakt: Augenlider spreizen, Augen gründlich mit Wasser spülen (15 Min.). Augenärztliche Behandlung.
Nach Verschlucken: Sofort ärztlichen Rat einholen. Mund ausspülen und reichlich Wasser nachtrinken.
Bewusstlosen Personen darf nichts eingeflößt werden.

Gewässerschutz
Eco Wet Gold ist giftig für Gewässerorganismen.
NW466 - Mittel und dessen Reste sowie entleerte Behälter und Packungen nicht in Gewässer gelangen lassen. Zum Schutz von Gewässern keine Anwendung in Kern- und Steinobst sowie in Hopfen.

Lagerung
Behälter trocken, dicht geschlossen halten und an einem kühlen, gut gelüfteten Ort aufbewahren.

Entsorgung
Leere und sorgfältig gespülte Verpackungen mit der Marke PAMIRA®1 sind an den autorisierten Sammelstellen des Entsorgungssystems PAMIRA mit separiertem Verschluss abzugeben.

Informationen zu Zeitpunkt und Ort der Sammlungen erhalten Sie von Ihrem Händler, aus der regionalen Presse oder im Internet unter www.pamira.de.

Produktreste nicht in den Hausmüll geben, sondern in Originalverpackungen bei der Sondermüllentsorgung Ihres Wohnortes anliefern.

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Ihrer Stadt- oder Kreisverwaltung.

Da die Anwendung des Mittels und die während der Anwendung herrschenden Gegebenheiten, z. B. das Wetter, außerhalb unseres Einflusses liegen, übernehmen wir nur eine Haftung für gleichbleibende Beschaffenheit.

Kennzeichnung nach EG-Richtlinien/GefStoffV

Inhalt
Gesundheitsschädlich Umweltgefährlich
R20 - Gesundheitsschädlich beim Einatmen.
R51/53 - Giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.
S2 – Darf nicht in Hände von Kindern gelangen.
S13 – Von Nahrungsmitteln, Getränken un dFuttermitteln fernhalten.
S20/21 – Bei der Arbeit nicht esssen, trinken, rauchen.
S23 - Dampf nicht einatmen.
S25 – Berührung mit den Augen vermeiden.
S57 – Zur Vermeidung einer Kontamination der Umwelt geeigneten Behälter verwenden.

Leere Verpackungen nicht weiterverwenden.

oeko

Facebook

Like EuVoc auf Facebook um auf den laufenden zu bleiben!