ATS Top 15

Stickstoffhaltiger Dünger mit Schwefel (S)

Hoher Gehalt an Schwefel (53% von SO³, davon 22% S).

Eine starke Bindung von Ammoniumstickstoff und Schwefel ermöglicht einen geringen Verlust durch auswaschen und Verflüchtigung.

Das Produkt hat eine start reduzierende und säuernde Wirkung, die den Schwefel im Boden freisetzt.

Vorteile und wesentliche Merkmale:
Das Produkt transformiert und erhält die im Boden im reduzierten Zustand vorhandenen Elemente und Spurenelemente, wodurch sie aktiver und für die Pflanzen verfügbar werden. Der Schwefel befreit die Nährstoffelemente, die im Boden vorhanden sind, mit seiner sauren Wirkung von unlösslichen Verbindungen oder von chemischen Fixierungen auf des hohen Ph – Wertes, dies trägt zu Reaktivierung der Katinenaustauschkapazität bei und erhöht die Fruchtbarkeit der Bodenchemie.

Erspart teilweise den Einsatz von Eisen und Manganchelaten. Senkt den Salzgehalt des Bodens.

EG Dünger

Zusammensetzung

Stickstoff N 15% (200g/l)

Davon:
- Ammonium lösslich in Wasser: 10%
- Harnstoff: 5%

Schwefelsauresanyhydrid (SO³) löslich in Wasser 53%

Anwendung und Dosierung

Bei Baumkuluren (Apfel und Birnen) als Blattdünger vor der Blüte mit 3-5l/ha, beim Einsatz in die Blüte einen Berater nachfragen.

In der Fertigation bei Vegatationsbeginn und fruchtwachstum mit einer Dosis con 35-50 kg/ha. In Gemüsekulturen im Stadion bis 15 cm.

Steinobst vor der Blüte 3-5 l/ha. In Industriekulturen 3-5 l/ha. In allen anderen Kulturen die empfohlene Höchstdosis nicht überschreiten um eventuelle Schäden zu vermeiden oder evtentuell immer einen Berater fragen.

Mischbarkeit
Das Produkt ist mit flüssigen und pulverförmigen NPK Dünger mischbar, wobei solche mit einem sauren pH-Wert vermieden werden sollen. Es ist ratsam immer kleine Mengen anzusetzen, um die Verträgllchkeit zu überprüfen.

Nur bei tatsächlichen Bedarf verwenden. Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosis.

Das Produkt verträgt keine Temperaturschwankungen, Lagerung bei Normaltemperatur.

Achtung:
Enthält Ammonium.
H315 Verursacht Hautreizungen.
H318 Verursacht schwere Augenreizungen.
H412 Schädlich für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.
P273 Freisetzung für die Umwelt vermeiden.
P280 Schutzhandschuhe und Schutzkleiung mit Augenschutz.
P305+351+338: Bei Kontakt mit Augen einige Minuten mit Wasser ausspülen, eventuelle vorhandene Kontaklinsen entfernen und weiter spülen.
P337+313: Bei anhaltender Augenreizung Arzt rufen.
P302+352: Im Falle von Hautkontakt: gut mit Wasser und Seife abwaschen.
P335-313: Im Falle von Hautreizung einen Arzt konsultieren.

oeko

Facebook

Like EuVoc auf Facebook um auf den laufenden zu bleiben!